Familie will Hund retten und kommt ums Leben

San Francisco - Eine amerikanische Familie hat den Versuch, ihren Hund am Strand aus hohen Wellen zu retten, mit dem Leben bezahlt.

Ein Ehepaar konnte nur noch tot aus der Brandung in Nordkalifornien geborgen werden, wie der „San Francisco Chronicle“ am Montag berichtete. Ihr 16 Jahre alter Sohn wurde vermisst. Nach zweitägiger Suche habe die Küstenwache die Nachforschungen nach dem Jungen im Meer bei dichtem Nebel abgebrochen, hieß es.

Die Familie ging am Samstag am Big Lagoon Strand nahe Eureka spazieren, als der Hund von hohen Wellen erfasst wurde. Den Angaben zufolge lief der 16-Jährige dem Tier hinterher und verschwand in der Brandung. Die Eltern wollten dem Sohn zur Hilfe kommen und wurden ebenfalls ins Meer gerissen. Die 18 Jahre alte Tochter alarmierte die Polizei. Rettungsteams konnten den 50-jährigen Mann und seine 54 Jahre alte Ehefrau an Land ziehen. Beide wurden dort für tot erklärt. Der Hund überlebte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.