US-Kampfjet stürzt in Wohngebiet

+
Ein Foto vom Unglücksort

Washington - Es sind dramatische Bilder: Ein US-Marinejet kracht in einen Wohnkomplex. Es gibt schwere Verwüstungen und Verletzte, aber es hätte es noch weitaus schlimmer kommen können.

Vorsichtiges Aufatmen in den USA: Der Absturz eines Marine-Kampfjets mitten in eine Wohnanlage im Bundesstaat Virginia ist anscheinend glimpflicher verlaufen als anfangs angenommen. Am Freitagabend (Ortszeit) - mehr als fünf Stunden nach dem Unfall - gab es lediglich Berichte über sieben Leichtverletzte, darunter die beiden Besatzungsmitglieder des Flugzeuges. Der Absturz in Virginia Beach hatte so schwere Verwüstungen angerichtet, dass zunächst auch Todesopfer befürchtet worden waren.

Die Marine geht davon aus, dass ein „katastrophales“ Maschinenproblem den Unfall verursachte, wie Sprecher Mark Weisgerber auf einer im US-Fernsehen übertragenen Pressekonferenz sagte. Darauf wiesen unter anderem Augenzeugenberichte hin, nach denen das Flugzeug kurz vor dem Absturz Treibstoff verloren habe.

Der örtliche Feuerwehrchef Tim Riley bestätigte ebenfalls vor Journalisten, dass sieben Menschen verletzt worden seien. Medienberichten zufolge befand sich am Abend nur noch der Pilot der Maschine im Krankenhaus. Beide Flugzeuginsassen hatten sich vor dem Absturz mit dem Schleudersitz retten können.

US-Kampfjet stürzt in Wohngebiet

US-Kampfjet stürzt in Wohngebiet

Die zweisitzige Marine-Flugzeug vom Typ F/A-18D war kurz nach dem Start auf dem nahe gelegenen Militärflugplatz Oceana in den Hof des Mietwohnungskomplexes in Virginia Beach gekracht. Wie Riley schilderte, fingen fünf Gebäude Feuer und wurden teils schwer beschädigt, zwei stürzten völlig ein. Fernsehbilder zeigten brennende Dachstühle, dicke schwarze Rauchschwaden und verstreute Trümmerteile.

Das Flugzeug gehörte nach Angaben von Marine-Sprecher Weisgerber zu einer Ausbildungsschwadron. Am Steuer habe ein Flugschüler gesessen, hinter ihm ein äußerst erfahrener Fluglehrer. Wie es in Medienberichten hieß, brachten sich Beide praktisch in letzter Minute in Sicherheit. Möglicherweise hätten sie versucht, das Flugzeug über das Wohngebiet hinweg in den nahe gelegenen Atlantik zu steuern.

Augenzeugen schilderten im US-Fernsehen, beide Crewmitglieder seien nach der Fallschirmlandung auf dem Boden nahe dem Flugzeugwrack wohlauf gewesen. Einer von ihnen habe sich sofort dafür entschuldigt, dass die Maschine in die Wohnanlage gestürzt sei, sagte einer der Zeugen, Pat Kavanaugh, dem Sender CNN.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.