Bilder von X-37B

Hier startet ein geheimer US-Raumgleiter

+
Der geheime Raumgleiter X-37B der U.S. Air Force ist am Dienstag zu seinem dritten Testflug gestartet.

Cape Canaveral - Das US-Militär testet erneut ein geheimes unbemanntes Mini-Raumflugzeug - von dem niemand in der Öffentlichkeit weiß, welchem Zweck es dient. Die Bilder vom Start.

Die Experimentier-Drohne vom Typ X-37 B wurde am Dienstag in Cape Canaveral (Florida) auf die Reise geschickt. Sie steckte in einer Kapsel an der Spitze einer Atlas-Rakete, um dann freigesetzt zu werden und in eine Erdumlaufbahn einzutreten, wie die „Los Angeles Times“ berichtete.

Es ist bereits der dritte Test einer derartigen Maschine, die aussieht wie eines der - mittlerweile eingemotteten - Space-Shuttle der Nasa im Kleinformat. Den ersten Start hatte es im April 2010 gegeben, damals war das Flugzeug nach 224 Tagen Flug wieder gelandet. Der zweite Testflug hatte 469 Tage gedauert.

Die US-Luftwaffe hatte jeweils lediglich Start und Landung mitgeteilt. Zum Zweck hieß es nur, es würden neue Technologien im Weltraum erprobt. Das Schweigen hat Spekulationen genährt, die Drohne könnte Vorläufer eines Waffensystems im Orbit sein, also die USA in die Lage versetzen, in Krisenfällen rasch zu reagieren.

X-37B: Hier startet der geheime Raumgleiter der US-Luftwaffe

X-37B: Hier startet der geheime Raumgleiter der US-Luftwaffe

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.