US-Politiker lehnt Wissenschaft ab 

"Evolution ist Lüge direkt aus der Hölle"

+
Paul Broun hält das Alte Testament für einen Tatsachenbericht

Athens - Ein republikanischer Abgeordneter des US-Repräsentantenhauses hat die Evolutions- und Urknalltheorie sowie die Embryologie als „Lügen direkt aus der Hölle“ bezeichnet.

Paul Broun, der Mitglied des Ausschusses für Wissenschaft, Weltraum und Technologie der Abgeordnetenkammer ist, betonte bei einer Rede in seinem Wahlkreis im US-Staat Georgia seinen Glauben an die biblische Schöpfungsgeschichte.

„Gottes Wort ist wahr“, sagte er laut einer Videoaufzeichnung auf der Webseite der Liberty Baptist Church in Hartwell. „Ich habe gelernt, das zu verstehen. All das Zeug, das ich über Evolution und Embryologie und den Urknall beigebracht bekommen habe, sind Lügen direkt aus der Hölle“, sagte der Arzt demnach bereits am 27. September. „Und diese Lügen versuchen, mich und alle anderen, denen sie gelehrt wurden, von der Erkenntnis abzuhalten, dass sie einen Erlöser brauchen.“ Er glaube, dass die Erde 9.000 Jahre alt ist und von Gott in sechs Tagen erschaffen wurde.

Broun hat bei den Kongresswahlen am 6. November in seinem Wahlkreis keinen demokratischen Gegenkandidaten.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.