US-Soldat: 24 Jahre Haft wegen Mordes an Zivilisten

Washington - Ein 22-jähriger US-Soldat ist von einem Militärgericht wegen dreifachen Mordes an unbewaffneten Zivilisten in Afghanistan zu 24 Jahren Haft verurteilt worden.

Vor dem zuständigen Richter in Fort Lewis (Bundesstaat Washington) hatte sich der Stabsgefreite Jeremy Morlock zuvor schuldig bekannt und zugegeben, dass er die drei Afghanen zusammen mit mehreren Kameraden aus purer Mordlust umgebracht habe. “Der Plan war, Leute zu töten“, sagte er. Mit dem Schuldbekenntnis vermied der junge Amerikaner einen Prozess und kam mit einer milderen Strafe davon, als sie ihm sonst bei einem Schuldspruch in einem Verfahren gedroht hätte.

Anklage und Verteidigung hatten zuvor die 24-jährige Haftstrafe ausgehandelt, der Militärrichter akzeptierte den Vergleich am Mittwoch (Ortszeit). Als Teil des “Deals“ hat sich Morlock auch verpflichtet, gegen vier weitere Infanteristen auszusagen, die ebenfalls wegen der Morde zwischen Januar und Mai 2010 angeklagt sind. Demnach wird den Soldaten nicht nur der brutale Mord angelastet: Sie sollen laut Anklage auch Körperteile der Toten als Trophäen mitgenommen haben. Morlock entschuldigte sich vor der Festsetzung des Strafmaßes beim afghanischen Volk und den Angehörigen der Opfer. “Ich habe nicht nur das Gesetz verletzt, sondern auch die Grundwerte der Army“, sagte er.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.