Im Sommersemester geht‘s los

US-Universität unterrichtet „Game of Thrones“-Sprachkurs

+
Ab dem kommenden Sommer-Semester wird auf der kalifornischen Universität Berkley ein „Game of Thrones“-Sprachkurs angeboten.

Berkeley - Der Erfinder der Dothraki-Sprache aus der Fantasy-Serie „Game of Thrones“ wird an der kalifornischen Universität in Berkeley einen Sprachkurs geben.

Im kommenden Sommersemester steht „The Linguistics of Game of Thrones and the Art of Language Creation“ („Die Sprache von Game of Thrones und die Kunst der Spracherfindung“) des Linguisten David J. Peterson auf dem Lehrplan. Nach Mitteilung der Universität Berkeley beschreibt er seine erfundene Sprache des Reitervolks Dothraki als eine Mischung, die Arabisch und Spanisch ähnelt. 

Petersen, der in Berkeley Linguistik studierte, hat sich in Film und Fernsehen einen Namen als Sprachschöpfer gemacht. Neben „Games of Thrones“ wirkte er auch an Serien wie „Defiance“, „Penny Dreadful“ und „Emerald City“ mit. Die Studenten sollen den Aufbau von Dothraki studieren und lernen, selbst eine Sprache zu entwickeln.

Das mehrfach ausgezeichnete Fernseh-Drama „Games of Thrones“ nach den Büchern von George R. R. Martin startet am 16. Juli in den USA in die siebte und vorletzte Staffel.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.