Familienvater unter Verdacht

Kleinkind stirbt in überhitztem Auto - Mord?

Atlanta - Ein Vater hat seinen 22 Monate alten Sohn im überhitzten Auto gelassen. Das Kind starb. Nun steht der Mann unter Mordverdacht.

In den USA ist ein Familienvater unter Mordverdacht geraten, nachdem sein 22 Monate alter Sohn in einem überhitzten Wagen starb. Der 33-Jährige gab an, seinen Sohn auf einem Betriebsparkplatz nahe Atlanta im Bundesstaat Georgia bei Temperaturen von über 30 Grad im Auto vergessen zu haben, berichtete der US-Fernsehsender CNN am Freitag. Er habe den Jungen nach der Arbeit tot aufgefunden.

Zunächst ging die Polizei von einem Fall „tragischer Vergesslichkeit“ aus. Laut Polizei soll der Mann aber im Internet nachgeforscht haben, wie lange es dauert, bis ein Tier in einem heißen Wagen stirbt. Bei Befragungen durch die Polizei soll er sich in Widersprüche verstrickt haben. Ihm werden nun Mord und Kindesmisshandlung vorgeworfen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.