USA schmunzelt

Falsche Einladung zu Junggesellenabschied - tolle Reaktion

Seattle - Die versehentliche Einladung eines Mannes zu einem Junggesellenabschied sorgt in den USA für Amüsement. Was danach folgt, ist fast eine Komödie.

Obwohl er weder den Bräutigam und noch dessen Freunde kenne, landete Joey DiJulio auf dem E-Mail-Verteiler für die Planung des fröhlichen Männerabends, wie das Magazin „Time“ am Freitag online berichtete. Erst nach einigen Wochen des Mitlesens ließ DiJulio demnach die Gruppe wissen, dass er eigentlich gar nicht dazu gehört - und ohnehin Tausende Kilometer von der Party entfernt wohnt, nämlich in Seattle statt in Philadelphia.

Doch der Bräutigam habe den Fremden darauf erst Recht zum Mitfeiern Ende März ermutigt - und ihm sogar eine Einladung zur Hochzeit selbst versprochen. Um die 1264 Dollar (1170 Euro) Kosten für Flug und Hotel zu finanzieren, bat Joey im Internet um Unterstützung. Innerhalb von drei Tagen kamen bis Freitag rund 4000 Dollar von mehr als 220 Spendern zusammen. Er habe deshalb das Ziel auf 10 000 Dollar erhöht, um dem Brautpaar bei der Hochzeitsreise unter die Arme greifen zu können, berichtete der TV-Sender Q13 Fox.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.