Rückgabefrist überschritten

Videofilm von 2005 nicht zurückgegeben - Knast

Charlotte - Eine Videokassette mit seit neun Jahren überschrittener Rückgabefrist hat eine Amerikanerin ins Gefängnis gebracht.

Die heute 27 Jahre alte Frau hatte den Film nach US-Medienberichten 2005 in einer Videothek ausgeliehen und niemals zurückgebracht - in der vergangenen Woche wurde sie dafür im US-Staat South Carolina von der Polizei festgenommen. Sie musste eine Nacht im Gefängnis verbringen, wie der TV-Sender CNN am Dienstag meldete. Für 2000 Dollar (1450 Euro) Kaution kam sie dann auf freien Fuß.

Sie habe die VHS-Kassette damals schlicht vergessen, als sie umgezogen sei, teilte sie am Wochenende auf der Facebook-Seite eines Lokalsenders mit. Als sie bei der Polizei eine Anzeige in einer anderen Sache gemacht habe, habe der Sheriff entdeckt, dass sie gesucht werde. Die Videothek existiert mittlerweile nicht mehr. Bei dem Film handelt es sich um „Monster-In-Law“ (Das Schwiegermonster) mit Jennifer Lopez. Witzbolde im Internet meinten, dass sie diesen Streifen überhaupt geschaut habe, sei bereits Strafe genug gewesen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.