Ideen, die wenig kosten und schnell umsetzbar sind

Valentinstag 2019: Schnelle und günstige Geschenke für Männer und Frauen

+
Der Valentinstag ist am 14. Feburar: Viele Paare schenken sich als Zeichen der Liebe eine Kleinigkeit. Für Frauen findet man meist einfacher etwas Hübsches - denn auf Geschenke für Frauen ist der Handel seit vielen jahren spezialisiert. Doch was schenkt man einem Mann zum Valentinstag?

Der 14. Februar sorgt nicht nur für Herzklopfen, sondern auch für Schweißausbrüche: Was soll ich zum Valentinstag schenken? Das fragen sich viele. Hier gibt es günstige und schnelle Ideen.

Es muss nämlich weder das teure Parfüm noch eine exklusive Armbanduhr sein. Vor allem mit liebevoll hergestellten persönlichen Geschenken kann man seinen Partner zum Strahlen bringen. Wir stellen einige Geschenkideen vor, die günstig und schnell umzusetzen sind.

Geschenke zum Valentinstag: Do It Yourself

Eine handelsübliche Pralinenschachtel in Herzform ist zu langweilig? Kein Problem. Entfernen (oder essen) Sie die Pralinen einfach und machen Sie daraus eine Männerschachtel: Ahle Worscht (der Klassiker für den Nordhessen), Zigarre, kleine Schnapsflaschen. Für Frauen eignen sich beispielsweise Nagellack, Badesalz und Kosmetik-Pröbchen für die Füllung. 

Schnell gemacht ist auch ein Netflix-Gutschein. Eine romantische Version lässt sich ganz einfach auf einer gekauften Karte mit einer Portion Lieblingsschokolade, Massageöl und einem Gedicht erstellen. 

Blumen an Valentinstag sind mitnichten nur etwas für Frauen. Es gibt auch die Möglichkeit, Sträuße für echte Kerle zu erstellen: Einfach Flaschen, Würste, Parfüm oder Gutscheine auf Essstäbchen aus Holz kleben und in ein Einmachglas stellen. Damit das ganze besser im Glas steht, dieses zum Beispiel mit Konfetti füllen und bei Bedarf von außen mit einer Schleife dekorieren. 

Etwas aufwendiger, aber ein Riesenspaß: Das Memory-Spiel mit eigenen Fotos. Dazu braucht man nur etwas härtere Pappe, wie zum Beispiel weiße Bierdeckel. Die Fotos in passender Größe ausdrucken, aufkleben und die Ecken abrunden. Damit es nicht zu schnell geht, sollten es schon mindestens 20 bis 25 Bilderpaare sein. Tipp: Der Schwierigkeitsgrad lässt sich erhöhen, indem man nicht identische Bilder finden muss, sondern zwei unterschiedliche, die aber eine Gemeinsamkeit haben. Etwa ein Selfie vor dem Eiffelturm und das Croissant, das man im Paris-Urlaub zusammen im Café genossen hat. 

Die klassische, aber nicht weniger kreative Alternative ist ein Album mit Fotos von gemeinsamen Erlebnissen, gespickt mit witzigen Anekdoten und Kommentaren. 

Sehr simpel, aber meist wirkungsvoll: Ein Pärchen-Foto im Rahmen. In fast jeder Drogerie lassen sich innerhalb weniger Minuten Fotos vom Handy in guter Qualität ausdrucken. Das Bild kommt in einen schönen Rahmen (der kann auch gebraucht sein) - schon macht es etwas her. Wer es ein wenig edler mag, druckt das Foto in Schwarz-Weiß aus und steckt es beispielsweise in einen Metallrahmen. Das wirkt meist ziemlich elegant und kostet nicht viel.

Lesen Sie auch: Sind Valentinstagsgrüße ins Büro nett oder ein No-Go?

Geschenke für wenig Geld zum Valentinstag

Es braucht zwar keinen speziellen Tag, um seinem Liebsten zu sagen, was man für ihn empfindet. Doch mit einer kleinen persönlichen Botschaft kann man völlig kostenfrei zum Valentinstag Freude schenken. 

Erstellen Sie eine Playlist bei Spotify - als Titel können Sie beispielsweise ihre Vornamen oder die jeweiligen Kosenamen wählen. Packen Sie einige ausgewählte Lieder in die Liste. Das können Songs sein, die beide lieben. Es können aber natürlich auch Songs sein, die die Gefühle des Schenkenden widerspiegeln. Die Playlist teilen Sie dann am 14. Februar mit ihrem Schatz.

Ein mit rotem Lippenstift an den Badezimmerspiegel geschriebenes "Ich liebe dich" reicht schon aus, besser aber, man geht ins Detail: Wie könnte der Tag besser starten, als wenn man ein großes Herz aus vielen kleinen Post-it-Zetteln am Badezimmerspiegel vorfindet -  auf jedem ein Grund, warum man für den anderen der wichtigste Mensch ist? So kriegt man jeden Tag ein Kompliment to go. 

Mit Gutscheinen kann man nichts verkehrt machen, und bei dieser Variante haben beide etwas davon: Statt sich für den Abwasch oder Ähnliches zu opfern, einfach zwölf Dates aufschreiben und in Form eines Gutscheines verpacken. So kann man einmal im Monat etwas Neues unternehmen, wie ein Wellness-Ausflug, zusammen kochen, Lasertag spielen oder in das Restaurant gehen, das man schon immer ausprobieren wollte. Die Kosten verteilen sich dann aufs ganze Jahr, statt auf ein großes Geschenk.

Kaufen Sie eine Weinflasche und überkleben Sie das Etikett. Handgeschrieben kann man zum Beispiel "Liebestrunk für Lisa" oder "In Erinnerung an unsere schöne Zeit in Italien" auf dem neuen Lable (es reicht ein Stück Papier aus dem Drucker) verewigen. Wer gar keine Idee hat, malt einfach viele kleine oder ein großes Herz auf die Flasche. 

Günstig, aber nicht weniger romantisch, sind Liebesschlösser. Diese kann man auch mit seinen persönlichen Initialen gravieren lassen und zum Beispiel beim nächsten Ausflug an der Kasseler Drahtbrücke anbringen. Ein Schloss kostet im Baumarkt in der Regel unter 10 Euro. Das Gravieren ist meist - viele Schlüsseldienste und Schuhreparaturservices bieten eine solche Dienstleistung an - auch für einen Betrag von unter 10 Euro zu haben.

Kostet nicht viel und hält ewig: Ein Liebesschloss ist ein individuelles Geschenk, über das sich Männer und Frauen gleichermaßen freuen. Die Kosten sind überschaubar.

Schmeißen Sie sich in das heiße Outfit, das ihr Partner am meisten an Ihnen mag und begrüßen Sie ihn so aufgebrezelt nach Feierabend. Er wird es sicherlich zu schätzen wissen. Natürlich sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt - auch Dessous dürfen gern zum Einsatz kommen.

Erinnerungen wecken kann auch ein schönes Geschenk sein - etwa in Form eines personalisierten Kreuzworträtsels. Natürlich sollten alle Fragen mit der Beziehung zu tun haben, etwa: "Wo haben wir uns kennengelernt?" oder "Welche Serie schaue ich am liebsten?". Einfach ein Wort an das nächste anhängen, jedem eine Zahl und einen Hinweis geben und stundenlang rätseln. 

Die Klassiker können natürlich nicht fehlen: Ein selbst geschriebenes Liebeslied lässt jedes Herz schmelzen, es sei denn, man hat das musikalische Talent eines pfeifenden Teekessels. In diesem Fall tut es ein schlichter, aber von Herzen kommender Liebesbrief natürlich auch. 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: Sollte man einen Heiratsantrag am Valentinstag machen?

Geschenke zum Essen - Pizza in Herzform

Liebe geht bekanntlich durch den Magen - das gilt auch für Geschenke zum Valentinstag. Praktisch alles lässt sich mittlerweile in Herzform kochen, backen, braten, frittieren. 

Wie wäre es zum Beispiel mit einer herzförmigen Pizza kombiniert mit Büchsenbier? Wer es gesund mag, kann auch für einen Obstsalat Melonen, Kiwis und Erdbeeren mit einer Herzchenform ausstechen. Der Tag kann aber auch schon romantisch beginnen: Einfach den Liebsten mit einem (herzhaften) Frühstück im Bett überraschen, inklusive Spiegeleier und Toast in Herzform. 

Dieses Video ist Bestandteil der externen Video-Plattform Glomex und wurde nicht von der HNA erstellt.

Als Dessert eigenen sich übrigens selbstgemachte Pralinen und ein Kuchen besonders gut. Wer jetzt spontan loslegen will: Wir hätten da ein einfaches und schnelles Rezept für rosarote Herzplätzchen.

Warum feiern wir Valentinstag?

Den Valentinstag hat die Blumenindustrie erfunden, wettern manche gerne jedes Jahr aufs Neue am 14. Februar. Doch die Tradition beruht tatsächlich auf einer hunderte Jahre alten Legende. 

Der Ursprung wird häufig dem Heiligen Valentin zugeschrieben. Der italienische Bischof Valentin von Terni soll im Römischen Reich Paaren zum Eheglück verholfen haben - trotz Verbot des Kaisers. Bei den Trauungen soll er den Paaren Blumen geschenkt haben. Angeblich wurde er am 14. Februar 269 wegen seines christlichen Glaubens hingerichtet. 

Sicher ist, dass am 14. Februar im heidnischen Rom der Hirtengott Lupercus geehrt wurde. Bei dem Fest wurden Männer und Frauen per Los auf Zeit miteinander verbunden. Zum Tag der Liebenden entwickelte sich der 14. Februar erst in England. Dieser Brauch wurde durch Auswanderer in Nordamerika bekannt. In den USA ist der Valentinstag bis heute stark kommerzialisiert. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.