Zum Burger gibt es sogar Besteck

Fast Food für Verliebte: McDonald's lockt Paare am Valentinstag mit Drei-Gänge-Menü

+
Liebe soll bei McDonald's durch den Magen gehen - zumindest am Valentinstag am 14. Februar.

Was kann romantischer sein als ein Abend bei McDonald's? Darum gibt es in einer Filiale in Ostwestfalen am Valentinstag ein Drei-Gänge-Menü. Hält die Liebe so etwas aus?

Aktualisiert am 14. Februar um 10 Uhr: McDonald's hat womöglich die Lösung für alle Liebespaare, die sich am Valentinstag in die Haare kriegen. Frauen würden bekanntlich gern groß und romantisch essen gehen, Männer tendieren eher dazu, alles so zu machen wie sonst auch. Wie gut, dass es den Fastfood-Konzern gibt - genauer gesagt die Filiale im ostwestfälischen Bad Salzuflen. Dort gibt es am Valentinstag von 19 bis 23 Uhr "ein leckeres 3-Gänge-Menü auf Porzellan“ für 25 Euro. Dazu werden „exklusive Weine, Sekt und Biere“ serviert.

In Deutschland ist die Aktion einmalig. Ausgedacht hat sie sich eine kreative Mitarbeiterin des Betreibers, der auch Filialen in Lemgo, Detmold und Steinheim hat. Aber lohnt sich der knapp 150 Kilometer lange Weg aus Nordhessen in die Kurstadt bei Bielefeld? Für Fastfood-Fans, deren Augen mitessen, vielleicht schon.

Dieser Beitrag stammt von der Video-Plattform Glomex und wurde nicht von HNA.de erstellt. 

Valentinstag: Das gibt es bei McDonald's

Serviert werden typische McDonald's-Gerichte, die allerdings anders aussehen - etwa ein gemischter Salatteller mit Shrimps, Camembert-Donuts sowie ein Signature-Burger. Anders als sonst gibt es am Valentinstag sogar Besteck. Die Getränke darf man aus Gläsern statt Wegwerfbechern trinken. Und die Auszubildenden, die das Menü an den Tisch bringen, haben sogar eine Weinschulung bekommen. Allerdings sollten Verliebte vorher anrufen, denn die Nachfrage nach der "Valentins-Dinnernight" ist groß.

Eine ähnliche Aktion kam voriges Jahr bereits bei McDonald's im britischen Newcastle gut an. Wer das sonstige Essen auf der Insel kennt, musste den Fastfood-Valentinstag bereits damals als Fortschritt anerkennen. Zum Auftakt konnten die Gäste in der Universitätsstadt zwischen Cheddar-Käse, Chicken Nuggets und Möhrensticks mit Frischkäse-Dip wählen. Als Hauptmenü gab es Pommes sowie BigMac, Chicken-Burger oder Veggie-Burger. Alternativ konnte man sich auch 20 Chicken Nuggets bestellen und sie auf dem Teller zu einem Herz zusammenlegen. Dazu gab es eine Cola, ehe es zum Abschluss mit Apfelkuchen Muffin, McFlurry oder einer Fruchttasche richtig süß wurde.

Für das alles bezahlte man umgerechnet nur 23 Euro. So günstig war Liebe, die durch den Magen geht, vielleicht noch nie. Allerdings musste man sich sputen. In einer Stunde mussten Bestellung, Mahlzeit und gegebenenfalls Heiratsantrag demnach erledigt sein. Aber McDonald's ist ja auch kein Slowfood-Restaurant.

McDonald's: Konzern in der Krise

Valentinstags-Aktionen wie in Newcastle und Bad Salzuflen tun dem Konzern gut. Früher bekannte sich niemand zu seinen Besuchen bei McDonald's und gab nur klammheimlich zu, dass die Pommes dort leckerer als bei Burger King oder zu Hause seien. Seitdem immer mehr Verbraucher auf ihre Gesundheit achten, hat es die Kette noch schwerer.

Dabei macht McDonald's die Welt vielleicht sogar besser, wie die "Theorie des Goldenen Bogens" besagt. Sie geht auf den US-Journalisten Thomas L. Friedman zurück, der behauptete, dass keine zwei Länder miteinander Krieg führen, in denen es McDonald’s gibt. Mit seiner Valentinstag-Aktion sichert McDonald's also nicht nur den Frieden, sondern schenkt uns allen ein bisschen mehr Liebe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.