Unterhaltsanspruch erlischt nicht

Vater muss Tochter  zweite Ausbildung zahlen

Hannover - Ein Vater muss seinem volljährigen Kind auch Unterhalt für eine zweite Ausbildung zahlen, wenn es die erste abgebrochen hat.

Das geht aus einer Entscheidung des Amtsgerichts Hannover hervor, die das Oberlandesgericht Celle nach Angaben vom Donnerstag bestätigt hat.

In dem Fall hatte das Amtsgericht einen Mann zur Zahlung von 558 Euro monatlich an seine Tochter verurteilt, die eine Ausbildung zur Sozialassistentin macht. Der Vater hatte argumentiert, die 24-Jährige sei zu alt für eine Ausbildung und habe die erste grundlos geschmissen. Nach Auffassung des Gerichts stellt jedoch ein einstiger Ausbildungsabbruch kein so schweres Fehlverhalten dar, dass der Anspruch auf Unterstützung entfallen könnte.

Eine Phase der Orientierung sei einem Kind nach Abbruch einer Ausbildung zuzugestehen, erklärte ein Sprecher des Amtsgerichts. Auch dass die junge Frau ein Baby bekam und das Kind drei Jahre zu Hause betreute, sei keine Pflichtverletzung gegenüber dem Unterhalt zahlenden Vater.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.