Seine Frau half mit

Vater tötet sechs Kinder durch Feuer

+
Das Paar hatte das Feuer gelegt, bei dem die sechs Kinder ums Leben kamen.

London - Ein Vater, der sein Haus angezündet und damit sechs seiner Kinder getötet hat, ist in England wegen Totschlags zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Seine Ehefrau und ein Bekannter, der mitgeholfen hatte, müssen je 17 Jahre ins Gefängnis. Was der Vater getan habe, sei „außerhalb der Vorstellungskraft jedes gesunden Menschen“, erklärte die Richterin am Donnerstag in Nottingham zur Begründung. Das Paar hatte im Mai 2011 das Haus in Derby angezündet, um anschließend die Geliebte P.s der Brandstiftung zu beschuldigen und so einen Sorgerechtsstreit gegen sie zu gewinnen. Binnen Minuten geriet das Feuer aber außer Kontrolle und der Vater konnte die Jungen und Mädchen im Alter von fünf bis 13 Jahren nicht wie geplant retten.

Dem Urteil zufolge muss der 56 Jahre alte Vater mindestens 15 Jahre hinter Gittern bleiben - danach wird nach englischem Recht überprüft, ob er weiter eine Gefahr darstellt. Er könnte theoretisch freikommen, bleibt aber für den Rest seines Lebens unter Beobachtung und auf Bewährung.

dpa/ap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.