Vater von getötetem Säugling festgenommen

Wuppertal - Der Fall des an einem Schütteltrauma verstorbenen Säuglings in Wuppertal ist offenbar geklärt. Als Tatverdächtiger sei der 28 Jahre alte Vater festgenommen worden. Er wollte sich umbringen.

Das teilte Kriminalhauptkommissar Roland Einig von der Wuppertaler Polizei am Donnerstag mit. Der Vater des Kindes hatte am Mittwochabend einen Selbstmordversuch unternommen und nach seiner Einlieferung in ein Krankenhaus die Tat gestanden.

Der tödliche Vorfall mit dem Säugling ereignete sich den Angaben zufolge in den Morgenstunden des Ostermontags. Der Vater habe unter Zahnschmerzen gelitten und vergeblich versucht, den sechs Wochen alten Säugling zu beruhigen. Weil dies nicht gelungen sei, habe er das Baby geschüttelt bis es nicht mehr schrie und “kein Lebenszeichen mehr von sich gab“, sagte Einig.

Anschließend hatten die Eltern das Kind in ein Wuppertaler Krankenhaus gebracht. Da die beiden keine plausible Erklärung für den kritischen Gesundheitszustand ihres Kindes abgeben konnten, informierten die Ärzte die Polizei. Am Dienstag starb der Junge im Krankenhaus.

Nach Angaben der Polizei handelt es sich um eine ganz normale Familie, die bislang beim Jugendamt nicht aufgefallen ist. “Der Vater scheint von der Tat überrollt worden zu sein. Er bereut sein Handeln sehr“, sagte Einig. Das Paar hat noch ein weiteres Kind.

Die Staatsanwaltschaft beantragte Haftbefehl wegen Totschlags. Diesen Antrag lehnte der Haftrichter jedoch am Donnerstag ab. Das Paar wird nach Angaben der Ermittler derzeit psychologisch betreut.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.