15-Jährige verschwunden - Ermittlungen gegen Priester

Rom - Die italienische Staatsanwaltschaft ermittelt im Zusammenhang mit verschwundenen 15-jährigen Emanuela Orlandi gegen den Priester Don Pietro Vergari, berichteten nationale Medien am Samstag.

Vergari war früher für die Basilika Sant'Apollinaire zuständig. In dieser Basilika war vor wenigen Tagen das Grab eines berüchtigten Mafia-Bosses geöffnet worden. Es hatte Gerüchte gegeben, der Leichnam der seit 29 Jahren vermissten 15-jährigen Tochter eines Vatikan-Angestellten könnte mit in dessen Sarg liegen.

In Vergaris Wohnung habe es ein Durchsuchung gegeben, dabei sei ein Computer sichergestellt worden. "Ich bin absolut ruhig, ich habe nichts zu verstecken", sagte Vergari laut Nachrichtenagentur Ansa.

Bei der Öffnung des Sarges des "Renatino" genannten Mafioso Enrico De Pedis am Montag waren nur dessen sterbliche Überreste gefunden worden. Knochen, die in der Nähe entdeckt wurden und nicht zu dem Leichnam Renatinos gehörten, werden noch auf ihre DNA hin untersucht. Das Ergebnis soll Ende Juni oder Anfang Juli vorliegen. Jedoch hieß es bereits, es könnten die Gebeine von früher in der Krypta beigesetzten Verstorbenen sein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.