Frühes Ende einer Eröffnungsfeier

Massenandrang im veganen Imbiss - Polizei schreitet ein

+
"Nie wieder Hipstah" steht in Berlin-Neukölln an einer Häuserwand.

Berlin - Szenen wie bei angesagten Konzerten oder dem Verkauf von Super-Sonder-Angeboten: Weil zu viele Menschen kamen, ist die Berliner Polizei zur Eröffnung eines neuen veganen Imbisses ausgerückt.

Am Samstagabend versuchten laut Polizei Hunderte vergeblich, nach 20 Uhr in das „Dandy Diner“ zu gelangen. Rund 300 Menschen waren bereits im Inneren, um fleischfreies Essen zu ergattern.

Kurz nach 21 Uhr war es so voll vor dem Laden, dass die Beamten nach Rücksprache mit den Betreibern des Imbisses einschritten. Die draußen Wartenden seien aufgefordert worden, zu gehen, sagte ein Polizeisprecher.

Den neuen Imbiss betreiben die beiden Macher des Männermodeblogs „Dandy Diary“, David Roth und Jakob Haupt. Die geplante Eröffnung hatte zuvor für großes Medienecho gesorgt - obwohl es in Berlin bereits zahlreiche vegane Restaurants gibt.

dpa

Video zeigt den teuersten veganen Burger

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.