Tierfeindliches Lied

Veganerin stört sich an „Fuchs du hast die Gans gestohlen“ - und gewinnt

+
Eine Veganerin rettet den Fuchs vor dem Schießgewehr: Das entsprechende Lied wird vorerst nicht mehr gespielt.

Limburg - Das Rathaus in Limburg hat nun ein Lied weniger im Repertoire. Der Grund: Eine tierfeindliche Textzeile, an der sich eine Veganerin störte.

Der Fuchs stielt die Gans, wenn er sie nicht wieder hergibt, soll ihn der Jäger holen - mit dem Schießgewehr. So heißt es in einem deutschen Volkslied aus dem 19. Jahrhundert, das vermutlich in jedem Kindergarten gesungen wird. In Limburg ertönte die Melodie regelmäßig über der Stadt - bis jetzt. Das Lied „Fuchs du hast die Gans gestohlen“ wurde aus dem Repertoire des Rathaus-Glockenspiels gestrichen, berichtet die Frankfurter Neue Presse.

Gans und Fuchs bekommen eine Schonzeit

Dahinter steckt eine Veganerin, die in der Nähe des Rathauses arbeitet. Sie störte sich an dem tierfeindlichen Klassiker und bat Bürgermeister Marius Hahn, ihn vorerst nicht mehr zu spielen. Der wollte kein Unmensch sein und tat ihr den „kleinen Gefallen“. „Wir geben der Gans eine Schonzeit und tauschen immer mal wieder die Musikstücke. Wir haben 15 Lieder im Repertoire, überwiegend deutsche Volkslieder“, heißt es aus dem Rathaus.

dpa/scw

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.