Fußballprofi

Verdächtige nach Prügelei mit Kevin Großkreutz festgenommen

+
Kevin Grosskreutz, ehemaliger Spieler beim VfB Stuttgart, war im Februar in eine Prügelei verwickelt worden. Foto: Lino Mirgeler

Stuttgart (dpa) - Zwei Männer sind im Fall der Prügelattacke gegen den Fußballprofi Kevin Großkreutz festgenommen worden. Es handle sich um einen 16- und einen 18-Jährigen, sagte der Stuttgarter Staatsanwalt Jan Holzner. Zuvor hatte die "Bild" darüber berichtet.

Gegen die beiden Tatverdächtigen aus Baden-Württemberg seien Anfang der Woche Haftbefehle erlassen worden. Daraufhin wurden sie dem Staatsanwalt zufolge bereits am Dienstag festgenommen und sitzen nun in Untersuchungshaft. Wo sie festgenommen wurden, war nicht klar. Zum genauen Tathergang wollte sich Holzner nicht äußern. Den Männern wird demnach gefährliche Körperverletzung vorgeworfen.

Ende Februar war Großkreutz bei einer nächtlichen Party-Tour in eine Prügelei verwickelt worden. Daraufhin hatte sich sein Verein, der Fußball-Zweitligist VfB Stuttgart, von dem Spieler getrennt. Bei dem Angriff der anderen Gruppe in der Stuttgarter Innenstadt wurde der 28-Jährige so schwer verletzt, dass er in einem Krankenhaus behandelt werden musste.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.