Verdächtige nach rechtem Überfall identifiziert

+
Am Hinterkopf des 16-jähriger Türken aus Dortmund ist eine genähte Platzwunde zu sehen.

Dortmund - Nach dem Überfall rechter Schläger auf zwei Jungen türkischer Herkunft hat die Polizei drei Verdächtige identifiziert. Der mutmaßliche Haupttäter ist den Staatsbeamten bereits bestens bekannt.

Das teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Der mutmaßliche Haupttäter, ein 24-Jähriger vorbestrafter Skinhead, war noch am Tatort festgehalten worden und sitzt bereits seit Sonntag in Untersuchungshaft. Die beiden anderen sind den Behörden bekannt, aber auf freiem Fuß. Nach zwei Mittätern wird weiter gesucht. Dortmund gilt als eine Hochburg von Rechtsextremisten.

Die Verdächtigen haben laut Staatsanwaltschaft am Samstagabend auf dem Weihnachtsmarkt die 16 und 17 Jahre alten Türken ohne Anlass angesprochen, verprügelt und getreten. Sie trugen dabei laut Polizei die für die rechte Szene typische Kleidung und brüllten nach Angaben eines Opfers in den “Ruhr Nachrichten“ ausländerfeindliche Sprüche. Das 16-jährige Opfer erlitt Verletzungen, musste aber nicht stationär ins Krankenhaus.

Der mutmaßliche Haupttäter war nach Angaben der Staatsanwaltschaft bereits 2005 wegen Totschlags zu sieben Jahren Haft verurteilt worden, weil er einen Punker erstochen hatte. Er sei 2010 nach einer günstigen Prognose auf freien Fuß gekommen, habe aber noch zwei Jahre auf Bewährung zu verbüßen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.