Dresdnder Fußball-Profi notoperiert

Verdächtiger nach tödlichen Schüssen in Kiosk gefasst

+
Bei einem Raubüberfall in Wiesbaden ist eine Frau getötet worden.

Wiesbaden - Nach den Schüssen in einem Wiesbadener Kiosk auf den Profifußballer Marc Wachs und zwei Angehörige hat die Polizei den mutmaßlichen Täter gefasst.

Der 25-Jährige sei am Freitagabend vor seiner Wohnung in Wiesbaden festgenommen worden, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Samstag. Er sollte noch am Samstag einem Haftrichter vorgeführt werden. 

Der Mann soll am Dienstag im Stadtteil Biebrich die 59-jährige Kiosk-Besitzerin erschossen und zwei ihrer Angehörigen angeschossen haben. Darunter befand sich der Fußball-Profi vom Zweitligaverein Dynamo Dresden. 

Das Opfer ist Wachs‘ Tante. Zudem verletzte der Täter den 21-jährigen Sportler und dessen 63-jährigen Onkel schwer. Wachs musste notoperiert werden.

Auf die Spur des mutmaßlichen Täters kam die Kriminalpolizei durch Zeugenaussagen, Videobilder und DNA-Spuren am Tatort. Der Mann wurde gegen 23.40 Uhr am Freitagabend vor seiner Wohnung festgenommen, er leistete keinen Widerstand.

"Bei den sich anschließenden Ermittlungen stellten die Kriminalbeamten auch die mutmaßlich Tatwaffe sicher", erklärten Polizei und Staatsanwaltschaft. "Die Hintergründe, die zu der Tat geführt haben, sind noch nicht abschließend geklärt."

dpa/AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.