In Drogerie gestellt

Verfolgungsjagd: Känguru verirrt sich in Flughafen

+
Ein Känguru stand plötzlich im Flughafen von Melbourne.

Sydney - Ein Känguru hat sich in den Flughafen von Melbourne verirrt und australische Wildhüter auf eine ungewöhnliche Verfolgungsjagd gelockt.

Ein Känguru hat am Mittwoch Teile des Flughafens im australischen Melbourne lahmgelegt. Das männliche Beuteltier hüpfte am Mittwoch in das Terminalgebäude und verirrte sich dort in einen Drogeriemarkt, wie die Tierschutzbehörde des Bundesstaats Victoria mitteilte. Die Polizei sperrte den Laden ab, bis das Känguru vor den Regalen mit Hautpflegeprodukten von Wildhütern betäubt und eingefangen werden konnte.

Die Tierschützer tauften das Känguru Cyrus - nach einem seiner Retter. Auf seinem Weg zum Flughafen war das Tier nach Angaben der Tierschutzbehörde von einem Auto angefahren worden. Nach der Verfolgungsjagd stand es zudem unter großem Stress. Es sollte daher zunächst zu einem Tierarzt gebracht werden.

Rund um den Flughafen von Melbourne gibt es viele Kängurus. Die Rollbahn wird daher eigens bewacht, damit sie den Flugzeugen nicht in die Quere kommen. Nach Angaben von Angestellten verirrten sich aber schon öfter Kängurus in das Flughafengebäude. Zuletzt hatten sich im Januar ein Känguru und mehrere Polizisten eine Verfolgungsjagd durch ein Parkhaus des Flughafens geliefert, bis das Tier schließlich ebenfalls betäubt und eingefangen werden konnte.

AFP/dpa

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.