Jetzt droht US-Amerikanerin Haft

18-Jährige stellte Vergewaltigung ihrer Freundin live ins Netz

Columbus - Während sich ihr Partner an ihrer Freundin verging, soll eine 18-Jährige die Vergewaltigung via Periscope live ins Netz gestellt haben. Nun droht der jungen Frau eine Gefängnisstrafe.

Eine 18 Jahre Amerikanerin soll die Vergewaltigung ihrer jüngeren Freundin gefilmt und ins Internet gestellt haben. US-Medien zufolge drohen der jungen Frau und ihrem Partner im Fall einer Verurteilung jeweils bis zu 40 Jahre Haft. Die 18-Jährige, ihr Partner (29) und die 17 Jahre alte Freundin trafen sich laut den Berichten in einer Wohnung in Columbus (US-Bundesstaat Ohio). Der Freund der später Angeklagten sei über die 17-jährige hergefallen, während seine Freundin die Vergewaltigung mit Periscope ins Internet übertrug, einer App für Live-Videos.

Die Staatsanwaltschaft bestätigte unter anderem der „New York Post“, dass ein Freund der 18-Jährigen die Polizei auf das Video aufmerksam gemacht habe. Er war über Twitter mit ihr verbunden und hatte den Livestream gesehen. Die 18-Jährige und der 29-Jährige wurden angeklagt. Sie müssen sich wegen Vergewaltigung, sexueller Nötigung, Entführung und des verbotenen Filmens einer nackten Minderjährigen verantworten. Der Angeklagte sollte sich am Freitag einer Anhörung stellen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.