Stuttgart

40 Verletzte bei Großbrand in Tiefgarage

+
Die Ursache ist laut Polizei noch unklar: Bei einem Großbrand in einer Stuttgarter Tiergarage wurden am Neujahrsmorgen 40 Menschen verletzt.

Stuttgart - Bei einem Feuer in einer Tiefgarage in Stuttgart sind am Neujahrsmorgen 40 Menschen verletzt worden, 10 von ihnen schwer. Mehrere Autos hatten aus zunächst ungeklärter Ursache Feuer gefangen.

Dichter Qualm stieg durch die Treppenhäuser in die Wohngebäude über der Parkgarage. Die Polizei konnte zunächst keine Angaben dazu machen, ob Feuerwerkskörper den Brand ausgelöst hatten.

Die Feuerwehr befreite rund 120 Menschen aus den Wohnungen und brachte sie vorrübergehend in einer Turnhalle unter. 10 von ihnen kamen mit schweren Rauchvergiftungen in Kliniken, 30 wurden am Ort behandelt. 160 Einsatzkräfte kämpften bis in die frühen Morgenstunden gegen die Flammen. In der Garage wurden nach Angaben eines Feuerwehrsprechers mindestens zehn Fahrzeuge zerstört.

Stuttgart: 40 Verletzte bei Feuer in Tiefgarage

Nach dem Brand besteht für die Garage und ein darüberliegendes Wohnhaus Einsturzgefahr. Der Verdacht habe sich bei einer ersten Inspektion der Parkgarage ergeben, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. In ein weiteres Gebäude über der Tiefgarage konnten einige Bewohner indes noch am Donnerstag zurückkehren. Es ist den Angaben zufolge nicht einsturzgefährdet.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.