Fünfjähriger seit Freitag verschwunden

Vermisst: Wo steckt der kleine Dano?

Herford - Eine Stadt sucht nach Dano. Der Fünfjährige wird seit Freitag in Herford vermisst. Ermittler gehen bisher von einem Unglücksfall aus.

Mit diesen Flyern wird nach Dano gesucht.

Ein Fünfjähriger wird seit Freitag im nordrhein-westfälischen Herford vermisst. Der Junge soll zuletzt auf einem Spielplatz unweit eines Flusses gewesen sein, wie die Polizei berichtete. Die Werre und ihr Nebenfluss Else seien inzwischen bis zur Mündung in die Weser bei Bad Oeynhausen mit Booten abgesucht worden, hieß es am Montag aus dem Polizeipräsidium Bielefeld. Auch Taucher, Spürhunde und ein Hubschrauber mit Wärmekamera seien im Einsatz - bisher ergebnislos.

Dieses Foto hat die Polizei veröffentlicht.

In der Stadt gab es viel Anteilnahme, Flugblätter mit dem Bild des Jungen wurden verteilt. Auch eine Facebook-Gruppe „Herford sucht Dano“ entstand. Der vermisste Junge ist eines von vier Kindern der Familie. Bislang seien mehr als 30 Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen, hieß es. Zurzeit werde von einem Unglücksfall ausgegangen.

dpa

Rubriklistenbild: © Facebook Herford sucht Dano

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.