November-Dürre: Darum spielt das Wetter verrückt

Offenbach - Das Wetter spielt verrückt. Auf der 2962 Meter hohen Zugspitze schmilzt der Schnee in der Novembersonne, im Tal ist es frostig, und Regen weit und breit nicht in Sicht.

So wird das Wetter in Ihrer Region!

Ganze 20 Zentimeter dick sei die Schneedecke auf Deutschlands höchstem Berg, sagte Meteorologin Dorothea Paetzold vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Mittwoch. Am 1. November sei die weiße Decke noch zehn Zentimeter dicker gewesen. Sonst liegt im Herbst sehr viel mehr Schnee in dieser Höhe, November-Rekord für die Zugspitze war 1952 mit 4,60 Meter.

Schuld ist die seit Wochen anhaltende Inversionswetterlage - mit Sonnenschein in der Höhe und Dunst oder zähem Nebel in den Tälern. Wind, der die Luftschichten durcheinanderwirbeln könnte, gibt es kaum, und auch Regen ist seit Wochen nicht gefallen. Daran werde sich auf absehbare Zeit im größten Teil Deutschlands nichts ändern, sagte Paetzold.

So wird das Wetter: 25 Bauernregeln zum Durchklicken

So wird das Wetter: 25 Bauernregeln zum Durchklicken

Nur der Norden und Nordwesten bekommen ab Freitag ein paar Regentropfen ab. Dazu wird es dort auch stürmisch, wenn Atlantik-Tief “Xaver“ heranzieht. “Das war's dann schon wieder, der Rest kriegt gar nichts ab“, sagte Paetzold. Im übrigen Deutschland herrscht jetzt Hoch “Zoey“ mit Nebel, Sonne und Temperaturen, die nur nachts unter Null Grad sinken. Regen ist nicht in Sicht. Den gibt es derzeit reichlich im Mittelmeerraum - am Mittwoch schüttete es laut DWD von Algerien und Tunesien bis nach Sardinien.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.