Im besten Alter

Verschüttete Hobbys wieder hervorkramen

+
Wer schon immer gerne gesungen hat, sollte sich daran erinnern und einen Neuanfang in einem Chor wagen. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa

Singen, Tanzen, Malen: Das sind viel geliebte Hobbys. Meist gehen sie im stressigen Alltag verloren. Doch im Ruhestand ist wieder Zeit dafür da. Senioren könnten dann ein Comeback wagen.

Köln (dpa/tmn) - Hat jemand das Berufsleben hinter sich, und die Kinder sind aus dem Haus, können die Tage schon mal lang werden. Dann hilft es, sich zu erinnern, was man früher gern gemacht hat, sagt Christine Sowinski vom Kuratorium Deutsche Altershilfe.

"Warum nicht ein altes Hobbys wieder aufnehmen?" Häufig hat man es ohnehin nur aufgegeben, weil neben Job und Familie kaum mehr Zeit blieb. Viele ältere Menschen fühlen sich mit einer in Vergessenheit geratenen Leidenschaft wie Sport, Singen oder etwa Tanzen viel wohler als mit "klassischen" Seniorenangeboten, ist Sowinskis Erfahrung.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.