Toter Showmaster: Wird das Sarg-Rätsel jetzt gelöst?

+
Der vor über zehn Monaten gestohlene Sarg mit den sterblichen Überresten des italienischen Showmasters Mike Bongiorno ist Medienberichten zufolge gefunden worden.

Rom - Kommt jetzt Licht in das mysteriöse Dunkel? Der vor über zehn Monaten gestohlene Sarg mit den sterblichen Überresten des italienischen Showmasters Mike Bongiorno ist Medienberichten zufolge gefunden worden.

Ein Passant entdeckte den Sarg in der Nähe von Vittuone bei Mailand - nur etwa 70 Kilometer von dem Friedhof im norditalienischen Dagnente entfernt, wo Bongiorno 2009 beerdigt worden war. Die Identität der Leiche müsse noch durch eine DNA-Analyse endgültig bestätigt werden, hieß es. Der Sarg sei jedoch identisch mit dem des Showmasters.

Einer der Söhne des Toten äußerte sich erleichtert über den Fund. Die genauen Umstände der Entdeckung wurden noch nicht bekannt. Ebenfalls unklar blieb bislang, wer für den Diebstahl des Sarges verantwortlich ist. Die Ermittler schlossen nicht aus, dass die Täter die Angehörigen erpressen wollten. Zeitweise waren zwei Verdächtige festgenommen worden, die “Lösegeld“ verlangt hatten. Es stellte sich jedoch heraus, dass sie nichts mit dem Verschwinden des Sarges zu tun hatten.

Bongiorno starb im September 2009 im Alter von 85 Jahren. Er gilt in seiner Heimat bis heute als der unumstrittene “König der Quizshow“.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.