Verstrahlte Ladung in Antwerpen

+
Ein Hafenarbeiter steht vor Schiffscontainern (Symbolbild)

Antwerpen - Hafenkontrolleure in Antwerpen haben  Radioaktivität in zehn Containern aus China festgestellt. Es ist der zweite Fall kontaminierter Fracht in Belgien binnen weniger Tage.

Die Strahlung sei allerdings nicht lebensgefährlich und habe nichts mit dem Atomunglück in Japan zu tun, sagte eine Sprecherin der belgischen Atom-Aufsichtsbehörde am Freitag.

Vermutlich seien die Bauteile für Duschkabinen und Waschbecken teilweise aus recyceltem Metall, das vorher in Röntgenapparaten und anderen radioaktiv belasteten Maschinen verarbeitet war. Experten untersuchten die Ladung, die für Frankreich bestimmt war.

Fukushima: Schock-Bilder aus der Todeszone

Fukushima: Schock-Bilder aus der Todeszone

Es ist der zweite Fall von kontaminierten Schiffscontainern in einem belgischen Hafen binnen weniger Tagen: Bereits am Mittwoch hatten Kontrolleure im Hafen von Zeebrügge Radioaktivität auf einem Container aus Japan festgestellt. Auch in diesem Fall war die Strahlung aber nur gering.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.