Mit Giftinjektion

Verurteilter Doppelmörder in Texas hingerichtet

Dallas - Nach mehr als 25 Jahren im Todestrakt ist in den USA am Dienstag eine verurteilter Doppelmörder hingerichtet worden. Der 61-jährige James Bigby wurde im Bundesstaat Texas am Morgen mit einer Giftinjektion getötet.

Der Ex-Mechaniker, der nach Angaben seiner Anwälte Anzeichen einer paranoiden Schizophrenie zeigte, war 1987 wegen des Mordes an einem Mann und dessen vier Monate alten Sohn verurteilt worden. Zudem wurden ihm zwei weitere Morde angelastet.

Die ersten beiden Morde hatte er gestanden. Er habe den Mann in der Annahme getötet, dieser habe mit seinem damaligen Arbeitgeber in einem Rechtsstreit heimlich gemeinsame Sache gegen ihn gemacht. Eine Erklärung, warum er auch das Baby tötete, blieb er schuldig. Ein bewaffneter Ausbruchsversuch mit Geiselnahme aus dem Gefängnis im Jahr 1991 erschwerte es seinen Anwälten, ihre Verteidigungsstrategie auf die geistige Störung ihres Mandaten auszurichten. In Texas werden mit Abstand die meisten Todeskandidaten in den USA hingerichtet.

afp

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.