Nahe London

Verwandte Bin Ladens bei Flugzeug-Absturz getötet

+
Polizei und Feuerwehr vor dem Unglücksort in Blackbushe südwestlich von London. Foto: Gerry Penny

Südwestlich von London verunglückt ein Kleinflugzeug. In den Trümmern sterben drei Angehörige des früheren Al-Kaida-Chefs Osama bin Laden.

London - Bei der Bruchlandung eines kleinen Privatflugzeugs südwestlich von London sind neben dem Piloten drei Angehörige des früheren Al-Kaida-Chefs Osama bin Laden ums Leben gekommen.

In einer über den Kurznachrichtendienst Twitter veröffentlichten Erklärung kondolierte der saudische Botschafter in Großbritannien, Prinz Mohammed bin Nawaf, der Familie Bin Laden. Die Polizei erklärte, bei den getöteten Fluggästen handele sich vermutlich um Mutter, Schwester und Schwager des Flugzeug-Eigentümers. Sie waren demnach saudische Staatsangehörige und verbrachten ihren Urlaub in Großbritannien.

Die Maschine vom Typ Embraer Phenom 300 war am Freitagnachmittag am Flughafen Blackbushe in der Grafschaft Hampshire verunglückt, 65 Kilometer südwestlich von London. Das Flugzeug war im Anflug auf die Landebahn, als es auf dem Parkplatz eines Autohändlers eine Bruchlandung hinlegte und Feuer fing. Die Polizei kündigte eine Untersuchung der Unglücksursache an. Die sterblichen Überreste der Opfer sollten zur Beisetzung schnellstmöglich nach Saudi-Arabien übergeführt werden.

dpa

Tweet Botschaft (Arabisch)

Mitteilung der Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.