Verzweifelte Lehrerin an ihren Brandwunden gestorben

Paris - Das schockte ganz Frankreich: Am Donnerstag hat sich im südfranzösischen Bézieres eine Lehrerin angezündet. Jetzt ist die 44-Jährige an ihren Brandwunden gestorben.

Das Lehrer-Kollegium ihrer Schule reagierte schockiert auf die Verzweiflungstat und kündigte eine Aussetzung des Unterrichts für die kommende Woche an. Zudem solle es am Montag einen Schweigemarsch geben. Die Frau hatte sich nach Medienberichten die Kritik von Schülern zu Herzen genommen, die sie zu streng fanden.

Lesen Sie dazu auch:

Verzweifelte Lehrerin zündet sich selbst an

Am Vortag hatte sie sich dann vor den entsetzten Schüler des Jean-Moulin-Gymnasiums in der Pause auf dem Schulhof mit Benzin übergossen und in Brand gesetzt. Die Mathematiklehrerin habe dabei äußerlich ruhig gewirkt, nach Augenzeugen-Berichten aber geschrieen: “Das tue ich euretwegen“. Schüler und Lehrern war es gelungen, die Flammen zu löschen. Ihre Brandwunden waren aber so schlimm, dass sie am Freitag im Krankenhaus starb.

Der Fall hat große Bestürzung und Debatten ausgelöst. Im Rundfunksender “Europe 1“ sprach am Freitag eine frühere Lehrerin von einer mitunter unerträglichen Aggressivität im Klassenraum und berichtete von einem hohen Druck, dem Lehrer ausgesetzt seien. Das Lehrer-Kollegium der Schule betonte in einer Erklärung, die Verzweiflungstat der Kollegin werfe Fragen zu den Arbeitsbedingungen der Pädagogen auf. Gefordert seien auch die Behörden.

Die 44-jährige Mathematiklehrerin hatte rund zehn Jahre lang an dem Gymnasium mit seinen mehr als 3000 Schülerinnen und Schülern gearbeitet. Die Behörden haben eine psychologische Betreuung für die Augenzeugen der Verzweiflungstat bereitgestellt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.