Thomas-Cook-Pleite mit Folgen

Verzweifeltes Feiern auf „Malle“: Mit Lederhose und Dirndl gegen die Pleite

Oktoberfest 2019 auf Mallorca
+
Oktoberfest 2019 auf Mallorca.

Auch Hoteliers und Gastronomen auf Mallorca trifft die Thomas-Cook-Pleite hart. Bislang versuchen sie wenig erfolgreich, mit Bier und Brezeln gegen dramatische Folgen „anzufeiern“. 

Palma - „O'zapft is“ auf Mallorca. Gleich zwei Oktoberfeste sorgen dieser Tage auf des Deutschen liebster spanischer Insel für Stimmung. Während das Fest im Pueblo Espanyol im Westen der Inselhauptstadt Palma bereits etwas Tradition hat und zum neunten Mal stattfindet, wurden am späten Freitagabend erstmals auch in der „Briten-Hochburg“ Magaluf die Fässer angezapft. Bei der kurzfristig organisierten Veranstaltung versuchen Hoteliers und Gastronomen mit Lederhose und Dirndl, mit Brezeln und knusprigen Hendln die negativen Folgen der Thomas-Cook-Pleite abzufedern.

Der Andrang ist bislang allerdings lang nicht so groß wie erhofft 

Die betroffenen Unternehmer wollten mit dieser und weiteren Aktionen zwölf Tage nach dem Insolvenzantrag des britischen Reisekonzerns vermeiden, die Winterpause vorverlegen und die Mitarbeiter früher entlassen zu müssen, hatte die Regionalzeitung „Diario de Mallorca“ geschrieben. Während es aber am Freitag im Pueblo Espanyol hoch her ging, hielten sich in Magaluf westlich von Palma die Besucherzahl und die Einnahmen zunächst in Grenzen. Dort will man aber bis zum Abschluss des Events am nächsten Sonntag (13. Oktober) die Wende schaffen. Ziel ist es, unter anderem Touristen aus Deutschland und Spanier aus anderen Regionen des Landes auf die Insel zu locken.

Ein Hotelier und ein Gastronom am sogenannten Ballermann, der von deutschen Besuchern beherrschten Party-Meile an der Playa de Palma, sagten der Deutschen Presse-Agentur, man beobachte die Aktionen in Magaluf und erwäge ähnliche Maßnahmen.

Video: Mallorca - Ballermann-Stars verraten ihre Hotspots

In München besuchten in den letzten Tagen zahlreiche prominente Gäste das Oktoberfest. 

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.