Digitalisierung

Verschlafen deutsche Schulen die Digitalisierung?

An deutschen Schulen fehlt größtenteils neue Technik. Gemeinden und Lehrer können damit oft nicht umgehen oder lehnen digitales Arbeiten schlicht ab.

Eltern und Experten machen sich Sorgen, dass Deutschland die Digitalisierung verschläft. Eine ganze Generation läuft Gefahr, in der Schule zu schlecht auf die digitale Arbeitswelt vorbereitet zu werden, fürchten Fachleute. Die Gründe für diese Entwicklung sind unterschiedlich. Manche Kommunen scheuen als Schulträger die Kosten für die Technik. Manchmal fehlt auch einfach eine ausreichende Bandbreite für eine vernünftige Datenübertragung. Oder die Lehrer selbst scheuen die Tücken der Technik. Dabei gibt es unendlich viele Möglichkeiten, klassische und digitale Medien nebeneinander einzusetzen und zu kombinieren. Das zeigt die Messe didacta in Köln.

Rubriklistenbild: © Stefan Tappert

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Videos des Ressorts

Video
Forscher entdecken rätselhaftes Weltraum-Fossil 
Die Form eines Objekts am Rande unseres Sonnensystems verblüfft die Forscher der NASA. Die Sonde "New Horizons" schoss …
Forscher entdecken rätselhaftes Weltraum-Fossil 
Video
Deutsche Weltkriegs-Granate in Chips-Fabrik in Hongkong entdeckt
Die städtische Polizei rückte an, um die Granate zu entschärfen. Nun veröffentlicht die Polizei Fotos und ein Video, …
Deutsche Weltkriegs-Granate in Chips-Fabrik in Hongkong entdeckt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.