Plattform wird zur Schaukel

Video: Fensterputzer in Lebensgefahr

Shanghai - Zwei Fensterputzer sind in Shanghai bei der Arbeit in Lebensgefahr geraten, als starker Wind ihre Plattform in 492 Metern Höhe immer mehr aufschaukelte.

Zwei Arbeiter sollten am World Financial Center in Shanghai im 91. Stock von außen die Fenster putzen. Dafür stiegen sie in eine dafür vorgesehene Plattform und ließen sich abseilen. Allerdings herrschte an diesem Tag starker Wind, der die Plattform schließlich in eine lebensgefährliche Schaukel verwandelte. Die beiden hilflosen Arbeiter wurden auf der Plattform in 492 Metern Höhe wild hin und her geschleudert und krachten mehrfach gegen die Glasfront des Wolkenkratzers. Schließlich krachten sie - Berichten aus China zufolge - so heftig gegen eine der Scheiben, dass diese barst und die Fensterputzer samt Plattform im Gebäude landeten. Sie entkamen der lebensgefährlichen Schaukel mit leichten Verletzungen.

Rubriklistenbild: © Screenshot

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Videos des Ressorts

Video
Das tut weh: Hier werden Traumautos plattgewalzt
Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte hat eine Aktion gegen Kriminalität veranlasst: Er ließ ein Baufahrzeug 68 …
Das tut weh: Hier werden Traumautos plattgewalzt
Video
Hitzewelle: Niedrigwasser legt jede Menge Kriegsmunition in der Elbe frei
Die Hitzewelle bringt derzeit die Elbe zum Austrocknen. Das sorgt wiederum dafür, dass in dem Fluss massig …
Hitzewelle: Niedrigwasser legt jede Menge Kriegsmunition in der Elbe frei

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.