Vorsicht Verwechslungsgefahr

Obacht: Bärlauch und das giftige Maiglöckchen zum Verwechseln ähnlich

Bärlauch ist sehr beliebt, man kann daraus Pesto und auch Suppen zubereiten. Allerdings gibt es eine giftige Pflanze, die dem Bärlauch ähnlich sieht: Das Maiglöckchen.

Der wichtigste Unterschied zwischen Bärlauch und Maiglöckchen: Bärlauchblätter sind essbar, die des Maiglöckchens hingegen stark giftig. Beim Verzehr der Blätter des Maiglöckchens können recht starke Vergiftungserscheinungen auftreten.

Es gibt jedoch ein paar Merkmale, bei denen sich die beiden Pflanzen unterscheiden.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Videos des Ressorts

Video
Papst zieht seine Hand weg - Er will keine Küsse
Der Kuss auf den Fischerring des Papstes ist der Inbegriff der Ehrerbietung. Bei einer Audienz will der Papst das …
Papst zieht seine Hand weg - Er will keine Küsse
Video
Fitness-Bloggerin rasiert sich nicht mehr
Fitness-Bloggerin Morgan Mikenas rasiert sich seit Jahren nicht mehr und steht dazu.
Fitness-Bloggerin rasiert sich nicht mehr

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.