Video: So könnte vermisste Maddie heute aussehen

+
Eine Videoanimation zeigt, wie die vor zwei Jahren verschwundene Madeleine heute aussehen könnte.

London - Zweieinhalb Jahre ist die kleine Madeleine verschwunden. Die Eltern geben aber nicht auf: Sie suchen ihre Tochter nun über ein Video, das zeigt, wie das britische Mädchen heute aussehen könnte.

Am Dienstag ist ein neues Video des britischen Mädchens veröffentlicht worden. Dabei sind Bilder zu sehen, wie Madeleine McCann heute aussehen könnte (sehen Sie hier das Video).

Lesen Sie dazu auch:

Madeleines Mutter schöpft Hoffnung

Das Mädchen war im Mai 2007 kurz vor seinem vierten Geburtstag aus einer Ferienanlage in Portugal verschwunden. Trotz einer massiven Öffentlichkeitskampagne der Eltern fehlt bis heute jede Spur von Maddie. Das einminütige Video hat dieKinderschutzorganisation Child Exploitation and Online Protection (Ceop) erstellt. Mit dem Video wollen die Eltern an Freunde, Kollegen oder Verwandte eines möglichen Entführers appellieren, sich bei der Polizei zu melden. “Es ist nie zu spät, das Richtige zu tun“, heißt es darin. Das Video zeigt Madeleine auch gebräunt und mit dunklen Haaren, falls sie mittlerweile in Nordafrika wäre. Der Film ist in sechs Sprachen übersetzt, darunter auch ins Deutsche. Er soll nun im Internet unter anderem auf Netzwerken wie Facebook oder Twitter verbreitet werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.