Skandal in Österreich

Video zeigt: Wiener Polizisten misshandeln Dieb

Wien - Polizei-Skandal in Österreich: In Wien wurden zwei Beamte gefilmt, wie sie einen mutmaßlichen Taschendieb misshandeln. Die Beamten wurden in den Innendienst versetzt.

Die Festnahme eines mutmaßlichen Taschendiebs in Wien schlägt in Österreich hohe Wellen. Zwei Polizeibeamte wurden dabei von einem Zeugen aus seinem Fenster gefilmt. Das Video zeigt, wie ein Beamter den bereits an den Händen gefesselten Mann brutal zu Boden wirft. Der mutmaßliche Dieb schlägt mit dem Kopf auf dem Gehsteig auf und schreit dabei vor Schmerz. Der zweite Beamte hatte den Mann vor der Aktion an eine Wand gedrückt. Das Video wurde der Zeitung "Falter" und dem Vice-Magazin zugespielt. Der Vorfall ereignete sich laut Polizei bereits am 28. Juli.

Die beiden Polizeibeamten hätten anschließend den Zwischenfall auch falsch dokumentiert, schreibt der "Falter". Im Protokoll sei über den Täter zu lesen: "Er versuchte sich durch massives Winden mit dem Oberkörper, sowie Wegdrücken von der Wand mittels Oberkörper und Kopf aus der Fixierung zu lösen. Ihm wurden am Rücken die Handfesseln angelegt. Da die Sicherung nicht mehr aufrechterhalten werden konnte, wurde der 27-Jährige zu Boden gebracht und kurzzeitig in Bauchlage fixiert." Die Verletzungen habe sich der Mann selbst zugefügt, heißt es weiter.

Beamte vom Außendienst abgezogen

Die Wiener Polizei hat erste Konsequenzen gezogen: "Mit sofortiger Wirkung vom operativen Außendienst abgezogen und in den Innendienst versetzt", so Polizeisprecher Johann Golob. Es bestehe der "dringende Verdacht, dass Körperkraft unverhältnismäßig angewendet wurde". Über weitere Konsequenzen wurde zunächst nichts bekannt.

mb/dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.