Mit Kamera aufgezeichnet

Wolf tötet Ziegen in Nordrhein-Westfalen

+
Wolf im Gehege in Springe. Ein Wolf hat am Osterwochenende in einem Dorf im Kreis Lippe mehrere Zwergziegen getötet.

Ein Wolf hat am Osterwochenende in Ostwestfalen drei Zwergziegen getötet - und sich dabei filmen lassen.

Barntrup - Auf Videoaufnahmen sei zu sehen, wie der Wolf am Ostersonntag in Barntrup-Sommersell die Ziegen angreife. Experten seien nach der Auswertung der Aufnahmen sicher, dass es sich um einen Wolf handele, bestätigte das nordrhein-westfälische Umweltministerium. Die Besitzer der Ziegen hatten die Kamera nach einem ersten Angriff am Vortag installiert.

Fachleute rechnen seit Jahren damit, dass sich Wölfe nach 180 Jahren Abwesenheit wieder dauerhaft in Nordrhein-Westfalen ansiedeln. Seit 2009 ist die Videoaufnahme im Kreis Lippe der vierte sichere Nachweis dafür, dass sich ein Wolf in dem Bundesland aufgehalten hat. Die von der Landesregierung eingesetzten Wolfsberater würden immer häufiger kontaktiert, weil Menschen vermeintliche Wolfsspuren entdeckt hätten, sagte ein NABU-Wolfsberater. Häufig handele es sich aber auch um Füchse oder wildernde Hunde. Die Schafzüchtervereinigung in Nordrhein-Westfalen hatte zuletzt immer wieder gewarnt, dass die wilden Tiere früher oder später zur Gefahr für die Herden werden könnten.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.