Viel Auslauf hilft: Wenn Pferd zu Koliken neigt

+
Haben Pferde viel Bewegung, kann sie das vor einer Kolik schützen. Foto: Arno Burgi

Koliken können für Pferde schnell lebensbedrohlich werden. Haben die Tiere einen anfälligen Verdauungstrakt, sollten Halter auf geeignetes Futter und viel Auslauf achten.

Bonn (dpa/tmn) - Magengeschwüre oder Entzündungen im Darm können bei Pferden eine Kolik auslösen. Unbehandelt endet dies für die Tiere schnell tödlich, weswegen Halter unbedingt einen Tierarzt rufen sollten.

Grundsätzlich sollten Pferde, die zu Koliken neigen, viel Auslauf zur Verfügung haben. Denn durch ein hohes Laufpensum bleibt der Magen-Darm-Trakt in Bewegung, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid.

Welches Futter das Tier am besten verträgt, stimmen Halter lieber mit dem Tierarzt ab. Viele kleine Mahlzeiten sind oft bekömmlicher als wenige große Portionen. Als Basisfutter ist qualitativ hochwertiges Heu gut verträglich.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.