Viele Tote bei Kämpfen in Pakistan

Islamabad - Bei Zusammenstößen zwischen Kämpfern der radikal-islamischen Taliban und regierungstreuen Stammesmilizen sind im Nordwesten Pakistans mehr als 100 Menschen ums Leben gekommen.

Wie am Mittwoch aus pakistanischen Sicherheitskreisen verlautete, brachen die Gefechte am Vortag im Stammesgebiet Süd-Waziristan aus, als Anhänger des getöteten Taliban-Chefs Baitullah Mehsud Kämpfer eines ins Regierungslager übergelaufenen Stammesführers attackierten. Bei dem “gut vorbereiteten“ Angriff seien zudem 35 Häuser zerstört worden, hieß es.

Baitullah Mehsud war nach Angaben der Taliban am vergangenen Mittwoch bei einem US-Luftangriff getötet worden. Dessen Anhänger machen rivalisierende Stammesführer dafür mitverantwortlich. Sie sollen die Sicherheitskräfte über den Aufenthaltsort Mehsuds informiert haben. Die Regierung hat den Tod des Gründers der Bewegung Tehrik-e-Taliban Pakistan bislang nicht offiziell bestätigt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.