Viele Tote nach Unwetter in Mittelamerika

+
Große Teile der Straßen sind überschwemmt.

San Salvador - Heftiger Regen hat in mehreren Ländern Mittelamerikas in den vergangenen Tagen insgesamt mindestens 84 Menschen das Leben gekostet. Entwarnung ist vorerst nicht in Sicht.

Weitere neun Personen werden vermisst, wie die Behörden am Montag mitteilten. Mehr als 250.000 Menschen sind in der Region von Überschwemmungen oder der Gefahr durch Erdrutsche betroffen, viele von ihnen halten sich seit einer Woche in Notunterkünften auf.

In El Salvador wurden 32 Menschen getötet, im benachbarten Guatemala sind bisher 31 Opfer zu beklagen. Weitere 13 Menschen kamen in Honduras ums Leben, acht in Nicaragua. In El Salvador und in Nicaragua riefen die Behörden am Montag den Katastrophenzustand aus.

Der Leiter des Zivilschutzes in El Salvador, Jorge Melendez, erklärte, der Regen werde bis mindestens Mittwoch anhalten. Die Gesamtmenge des Niederschlags der vergangenen sieben Tage sei bereits größer als die beim Hurrikan “Mitch“, der im Jahr 1998 die Region verwüstete.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.