Deutsche Bahn setzt Busse ein

Bahnstreik in Belgien

+
Der internationale Bahnverkehr nach Deutschland oder Frankreich kam zum Erliegen. Foto: Olivier Hoslet

Brüssel - Wer aus Deutschland mit dem Zug nach Frankreich oder weiter nach Großbritannien will, fährt oft über Belgien. Doch derzeit stehen dort viele Züge still.

Ein Bahnstreik in Belgien hat den internationalen Zugverkehr im Land zum Erliegen gebracht. Vor allem der Süden war betroffen: Dort rollten wegen des Ausstands von Mitarbeitern der belgischen Bahn am Mittwoch rund 11 Prozent der Züge, im Norden fuhren beinahe 70 Prozent, wie die Nachrichtenagentur Belga unter Berufung auf die Bahngesellschaft SNCB meldete. Da auch der wichtige Verkehrsknotenpunkt Brüssel betroffen ist, fiel auch der Fernverkehr nach Deutschland oder Frankreich aus.

Die Deutsche Bahn hatte schon vor dem Ausstand mitgeteilt, dass ICE-Züge zwischen Aachen und Brüssel nicht verkehren. Auch Verbindungen des Hochgeschwindigkeitszuges Thalys zwischen Köln, Brüssel und Paris wurden gestrichen. Eurostar-Züge aus London sollten nur bis Lille in Nordfrankreich fahren.

Zwischen Köln und Brüssel werden nach Angaben der Deutschen Bahn Busse eingesetzt. Im Gegensatz zu den normalerweise verkehrenden Zügen sollen diese aber nicht in Aachen und dem ostbelgischen Lüttich halten.

Die Störungen führen nach Berechnungen des belgischen Unternehmensverbands FEB zu Ausfällen von etwa 40 Millionen Euro pro Tag. Der noch bis Donnerstagabend dauernde Streik richtet sich gegen Spar- und Modernisierungspläne der staatlichen Bahngesellschaft SNCB. Die Bahnmitarbeiter in der nördlichen Region Flandern ziehen im Gegensatz zu ihren Kollegen in der südlichen Wallonie bei dem Streik nicht mit.

dpa

Thalys Informationen zum Bahnverkehr (Englisch)

Eurostar Informationen zum Bahnverkehr (Englisch)

SNCB Informationen zum Bahnverkehr (Englisch)

DB Informationen zum Bahnverkehr

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.