Die ganze Gegend gewinnt

Lotto-Revolution: Einer spielt, alle gewinnen

Stuttgart - Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz, das Saarland und Bayern tüfteln nach einem Zeitungsbericht an einer sogenannten Nachbarschaftslotterie.

Werde man als Hauptgewinner gezogen, gewännen automatisch auch die Mitspieler in der näheren Umgebung, sagte die Geschäftsführerin von Lotto Baden-Württemberg, Marion Caspers-Merk, der Zeitung „Sonntag Aktuell“. Der Hauptgewinner dürfe zusätzlich zum Geldgewinn auch ein gemeinnütziges Projekt in seiner Gegend fördern. Vorbild seien Nachbarschaftslotterien in Finnland und Norwegen.

Das herkömmliche Lotto 6 aus 49 verliere bei Jüngeren zunehmend an Reiz, sagte Caspers-Merk. Mit der neuen Lotterie ziele man grob auf die Altersgruppe zwischen 30 und 40 Jahren. Dabei tippten die Spieler keine Zahlen, sondern nehmen dem Bericht zufolge mit ihrem Wohnort an der Verlosung teil. „Man gibt seine Adresse ein, der Computer ermittelt dann die Geo-Daten“, sagte sie. In Baden-Württemberg könnte das Spiel dem Bericht nach im ersten Halbjahr 2016 eingeführt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.