Vier Jahre Haft für Doping-Dealer

Gießen - Nach einem der bislang größten Fahndungserfolge gegen die Doping- und Arzneimittelkriminalität ist ein 57-Jähriger am Dienstag zu einer Freiheitsstrafe von vier Jahren verurteilt worden.

Das Landgericht Gießen wies dem Kaufmann in 45 Fällen Handel mit Arzneimitteln zu Dopingzwecken nach, wie ein Gerichtssprecher sagte. Zudem wurde der Mann wegen Steuerhinterziehung in mehreren Fällen zu einer Geldstrafe in Höhe von rund 43.000 Euro verurteilt. Er hatte zuvor ein umfangreiches Geständnis abgelegt.

Die lange Liste: Sportstars unter Dopingverdacht

Die lange Liste: Sportstars unter Dopingverdacht

Der Kaufmann aus dem Wetteraukreis habe durch seine ausführlichen Einlassungen und durch die Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft wesentlich dazu beigetragen, dass das Verfahren zügig verlaufen sei, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

Zollbeamte hatten im September 2010 ein illegales Lager in Nidda (Wetteraukreis) ausgehoben, in dem sich mehrere Millionen Ampullen und Tabletten mit Anabolika, Hormonpräparaten, Aufputsch- und Potenzmitteln befanden, die zuvor etwa in Indien produziert worden waren. Der Fund gilt als einer der größten weltweit.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.