Vier Killer in Mexiko festgenommen: 211 Morde

+
Dieser Mann war im August außerhalb von Juarez gefunden worden. Sein Kopf lag auf der Motorhaube seines Autos, der Rest seines Körpers im Kofferraum.

Mexiko-Stadt - In Mexiko sind am Wochenende vier mutmaßliche Killer festgenommen worden, die nach Behördenangaben insgesamt 211 Morde begangen haben sollen.

Bei der Mehrheit der Opfer habe es sich um Drogenhändler, Entführer, Diebe und sonstige Kriminelle anderer krimineller Zellen gehandelt, hieß es in der Mitteilung am Samstagabend (Ortszeit) weiter. Die vier Männer im Alter zwischen 21 und 30 Jahren gehörten einem Bericht der Armee zufolge zur Gruppe “La Linea“, des bewaffneten Armes des Drogen-Kartells von Juárez. Die ihnen zugeschriebenen Morde wurden hauptsächlich im nordmexikanischen Bundesstaat Chihuaha begangen.

Anfang der vergangenen Woche waren bereits sieben mutmaßliche Killer festgenommen worden. Seit Beginn des Jahres sind im mexikanischen Drogenkrieg weit über 4000 Personen ums Leben gekommen.  

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.