Nahe der französischen Stadt Montbéliard

Vier Tote bei Absturz von Kleinflugzeug

Paris - Bei einem Flugzeugabsturz an der Grenze von Frankreich und der Schweiz sind vier Menschen ums Leben gekommen. Die Maschine geriet in schlechtes Wetter.

Der Grund für den Unfall südlich der französischen Stadt Montbéliard sei noch nicht geklärt, teilten die Behörden am Samstag mit. Anwohner sagten, sie hätten einen Blitzeinschlag gesehen. Einem Sprecher des Außenministeriums in Bern zufolge war das Flugzeug auf dem Weg von Belgien in die Schweiz, als es am Freitag gegen 18 Uhr abstürzte. Bei allen vier Opfern handelte es sich demnach um Schweizer Staatsbürger.

Das Wrack wurde nach etwa einer halben Stunde von Rettungsteams gefunden, wie die Behörden in Frankreich mitteilten. Keiner der Insassen habe das Unglück etwa 85 Kilometer westlich von Basel überlebt. Der Pilot hatte offenbar einen Notruf gesendet. Die Wetterverhältnisse waren schwierig, mit schlechter Sicht bei starkem Regen. Die Bergungsarbeiten dauerten am Samstagnachmittag noch an.

Auf der Passagierliste standen nach Angaben der Staatsanwaltschaft der französischen Stadt Belfort neben dem 57-jährigen Piloten eine 20-jährige Frau sowie zwei Männer im Alter von 36 und 51 Jahren. Die Maschine vom Typ Pilatus PC-12 mit über 20 Sitzen sei auf dem Weg vom belgischen Anvers nach Bern gewesen.

Rubriklistenbild: © fkn

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.