Viersternehotel in Flammen

Vier Tote bei Hotelbrand in Prag - Zweites deutsches Todesopfer bestätigt

+
Hotelbrand in Prag

Vier Menschenleben hat der Hotelbrand in Prag am Wochenende gefordert. Nun wurde ein zweites deutsches Todesopfer identifiziert. 

Prag - Update vom 22. Januar 2018: Nach dem Hotelbrand in Prag vom Wochenende ist ein zweites deutsches Todesopfer identifiziert worden. Die 1997 geborene Frau war am Sonntag im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen erlegen, wie ein Sprecher der tschechischen Polizei am Montag mitteilte. Auch ein junger Deutscher sowie eine Touristin aus Südkorea hatten das verheerende Feuer nicht überlebt. Die Identität des vierten Todesopfers, einer Frau, ist noch unklar.

Zwei Verletzte wurden nach Angaben der Agentur CTK am Montag noch im Krankenhaus behandelt. Der Brand war am Samstagabend in dem Viersternehotel „Eurostars David“ im Stadtzentrum unweit des Moldau-Ufers ausgebrochen. Rasch hatte sich dichter Rauch in dem historischen Gebäude aus dem Jahr 1884 ausgebreitet. Es war vor zwölf Jahren umfassend renoviert worden. Die Feuerwehr schätzte den Sachschaden auf umgerechnet knapp 800.000 Euro.

Polizei rätselt über Brandursache

Die Polizei ermittelt zur Brandursache und hat nach eigenen Angaben mehrere Gutachten in Auftrag gegeben. „Merkwürdig war, dass wir keinen Feueralarm gehört haben“, sagte ein Tourist aus Montenegro dem tschechischen Rundfunk. Ein Hotelgast aus den Niederlanden berichtete, wie er sich über das Dach in Sicherheit gebracht habe.

Die News vom 21. Januar 2018

Ein tragischer Hotelbrand in der Touristenhochburg Prag hat vier Menschen das Leben gekostet. Unter den Todesopfern ist auch ein 21 Jahre alter Deutscher, wie die tschechische Polizei am Sonntag mitteilte. Er sowie eine 20 Jahre alte Touristin aus Südkorea seien noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte am Samstagabend gestorben. Zwei Frauen erlagen am Sonntag im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen.

Hotelbrand in Prag

Zahlreiche Menschen zogen sich Rauchvergiftungen zu: Sieben Personen wurden teils schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht, darunter zwei Feuerwehrleute. Rund 30 Hotelgäste mussten aus dem verrauchten Gebäude in Sicherheit gebracht, vor Ort medizinisch untersucht und mit Sauerstoff versorgt werden. Zur Nationalität der zwei Todesopfer vom Sonntag konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen. Zuerst würden die Angehörigen informiert.

Schwieriger Einsatz in altem, verwinkelten Gebäude

Den Brand im Prager Stadtteil Neustadt, wenig Meter vom Moldauufer entfernt, konnte die Feuerwehr nach mehrstündigen Arbeiten am späten Samstagabend löschen. Retter sprachen von einem schwierigen Einsatz in den verwinkelten Fluren des fünfstöckigen Gebäudes aus dem Jahr 1884. Zwei Feuerwehrleute wurden demnach verletzt, als sie im Dunkeln in ein unteres Stockwerk hinabstürzten.

Hotelbrand in Prag

Nach ersten Erkenntnissen brach das Feuer in der Klimaanlage im Erdgeschoss des Viersternehotels aus. Von dort soll sich der Rauch rasch über alle Stockwerke ausgebreitet haben. Die genaue Ursache wird noch ermittelt. Die Polizei sperrte die Straßen rund um das Hotel weiträumig ab. Die zumeist ausländischen Gäste wurden in einem anderen Hotel des gleichen Besitzers untergebracht.

In Prag sind jedes Jahr mehr als sieben Millionen Touristen zu Gast, um Sehenswürdigkeiten wie die Karlsbrücke zu sehen. Einen tödlichen Großbrand in einem Prager Hotel hatte es im Jahr 1995 gegeben. Damals starben acht ausländische Touristen, darunter ebenfalls ein Deutscher.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.