US-Gefängnis

Vierfacher Mörder wieder gefasst

Lansing - Nach seiner Flucht aus einem Gefängnis und der Entführung einer Frau hat die US-Polizei einen Vierfach-Mörder  festgenommen. Er war durch ein Loch in einem Zaun geflüchtet.

Der 40-Jährige war Medienberichten zufolge am Sonntag aus der Haft im US-Staat Michigan ausgebrochen. Dabei war der Mann vermutlich durch ein Loch in einem Zaun geflüchtet, wie der TV-Sender ABC am Montag unter Berufung auf Mitarbeiter des Gefängnisses berichtete. Der Ausbruch sei in der Nacht zu Montag (Ortszeit) bemerkt worden.

Auf seiner Flucht hatte der Mann eine Frau entführt und war mit ihrem Auto mehr als 200 Kilometer in den benachbarten Bundesstaat Indiana gefahren, wo er im Laufe des Montags gestellt wurde. Zuvor war die Frau beim Stopp an einer Tankstelle entkommen.

Mann war im Besitz eines Teppichmessers

Einzelheiten zur Festnahme des Täters lagen laut CNN zunächst nicht vor. Dem Sender zufolge sei der Mann in Besitz eines Teppichmessers sowie eines Hammers gewesen. Er habe sie aber nicht verletzt, zitierte CNN die Entführte. Nach Behördenangaben wurde der Mann für die 1993 begangenen Morde an vier Menschen zu mehrmals lebenslanger Haft verurteilt. Das Strafrecht in den USA lässt ein solche Haftstrafe zu.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.