Erneut schockierender Fall

Vierjährige in Indien vergewaltigt?

+
Proteste in Indien: Immer wieder werden Frauen Opfer grausamer Vergewaltigungen.

Neu-Delhi - Die schockierenden Meldungen über Vergewaltigungen in Indien reißen nicht ab: Nun soll ein erst vier Jahre altes Mädchen aus dem Iran missbraucht worden sein.

Nach der mutmaßlichen Vergewaltigung einer vierjährigen Urlauberin aus dem Iran hat die Polizei des westindischen Küstenstaats Goa einen Verdächtigen festgenommen. Der 32-Jährige versuchte zu flüchten, nachdem die Mutter die Tat angezeigt hatte und die Polizei ihm auf der Spur war, wie ein Ermittler am Dienstag mitteilte.

Demnach steht der Mann in Verdacht, das kleine Mädchen vergangene Woche in dem Dorf Arpora vergewaltigt zu haben, wo es gemeinsam mit seiner Mutter Urlaub machte. Am Montag habe sich das Kind seiner Mutter anvertraut. Diese habe die Polizei eingeschaltet.

Zahlreiche Fälle von Vergewaltigungen einheimischer und ausländischer Frauen in Indien machen seit gut einem Jahr Schlagzeilen. Mitte Dezember 2012 war eine Studentin Opfer einer Massenvergewaltigung in Neu Delhi geworden und wenig später an ihren schweren Verletzungen gestorben. Der Fall hatte die indische Öffentlichkeit aufgewühlt.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.