Virtuelle Reise zu Sternschnuppen - Kinderseiten im Netz

+
Spektakel für Nachtschwärmer: Ein Sternschnuppen-Schauer kommt. Foto: Patrick Pleul

Wer gerade besonders aufmerksam nach oben schaut, kann sich ganz viel wünschen: Zurzeit regnet es Sternschnuppen vom Himmel. Kinder wollen bestimmt viel darüber wissen. Auf speziellen Webseiten erhalten sie Antworten auf ihre Fragen.

Mainz (dpa/tmn) - Mitte August lohnt sich ein Blick in den Nachthimmel besonders - dann sind oft viele Sternschnuppen zu sehen. Kinder haben dazu viele Frage. Die werden auf speziellen Seiten im Internet beantwortet.

Warum darf man sich eigentlich etwas wünschen, wenn man eine Sternschnuppe sieht? Und woher kommen die Leuchtstreifen? Wie Sternschnuppen entstehen, erfahren Kinder im Internet auf der Seite Palkan.de. Auf der Homepage Kindernetz.de werden außerdem Bräuche und Legenden rund um Sternschnuppen erklärt.

Virtuell können Kinder auf der Seite Multiverso.de selbst per Weltall-Spiel zum Ursprungsort der Sternschnuppen reisen. Dabei erfahren sie nebenbei allerlei Wissenswertes über die Raumfahrt. Die drei Seiten wurden von Klick-Tipps.net ausgewählt. Der Dienst wird unter anderem von Jugendschutz.net getragen.

Entstehung der Sternschnuppen auf palkan.de

Bräuche und Legenden auf kindernetz.de

Virtuelles Weltraum-Spiel auf multiverso.de

Klick-Tipps der Woche

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.